Was ist ein Bitcoin Wallet?

Bitcoin Wallet

Schnell, Sicher, Uneingeschränkt

In einem Bitcoin-Wallet werden die privaten Schlüssel verwahrt, die es einem Nutzer ermöglichen, Zugriff auf eine Bitcoin-Adresse zum Empfangen und Senden zu erhalten.

Was ist ein Bitcoin Wallet, Film Deutsch.

Bitcoins sind das Geld der Zukunft, quasi modernes bargeld. Täglich gibt es mehr Akzeptanzstellen für Bitcoin. Grundsätzlich sollte man sich mit den verschiedenen Möglichkeiten des Verwahrens, Empfangens und Sendens von Bitcoin vertraut machen, weswegen wir hier alle verschiedenen Formen von Wallets erklären.

Sind Bitcoin-Wallets sicher?

Bitcoin-Wallets sind wegen ihrer Verbindung mit der Blockchain-Technologie als der derzeit höchste “Sicherheitstechnische Standard” zu betrachten. Die individuelle Sicherheit jedoch, ist eng verbunden mit dem Verantwortungs-Bewusstsein des Nutzers.

Die Privaten Schlüssel (keys) sind derzeit der einzige Weg um auf Bitcoins in einem Wallet zugreifen zu können. Verliert man diese Schlüssel, verliert man auch die Bitcoins in dem betroffene Wallet. Wallets sind daher nur in dem Maße sicher, in dem die Schlüssel zu ihnen sicher verwahrt werden. Solange niemand Zugriff auf die Schlüssel erlangt, kommt auch niemand an die Bitcoins im Wallet.

Sind Bitcoin-Wallets anonym?

Einerseits ist das ganze Bitcoin-Netzwerk anonym, andererseits zeichnet sich die Blockchain-Technologie durch ihre Transparenz aller transaktionen mir ihren dazugehörigen Bitcoin-Adressen aus. Diese sind nämlich für jeden nachvollziehbar in der Bitcoin-Blockchain dokumentiert. Entsprechend ist es korrekter Bitcoin als pseudoanonym anstatt als anonym zu bezeichnen.

Währen es Mächte gibt denen daran gelegen ist Transaktionen nachverfolgen zu können, wie zum Beispiel Regierungen, Behörden, Finanzämter, etc., machen es sich Andere zur Aufgabe Transaktionen mittels Stealth-Adressen und Coin-Mixing praktisch unverfolgbar zu machen.

Die 5 Wallet-Arten

Desktop Wallet

 

Wie es der Name sagt werden solche Wallets auf dem Desktop (PC, MAC) installiert. Die Software kann Bitcoin-Adressen generieren um Bitcoin zu empfangen, zu versenden, sowie die dazugehörigen Schlüssel (eys) aufzubewahren.

Mobile Wallet

Desktop-Wallets sind in manchen Situationen eher unpraktisch. geht es zum Beispiel darum in einem Shop mit Bitcoin zu bezahlen, bieten sich die sogenannten Mobile-Wallets an.

Vereinfacht ausgedrückt funktionieren die Mobile-Wallets gleich wie ein

Desktop-Wallet. Man installiert sie als App auf dem Smartphone, sie verwahren die privaten Schlüssel direkt auf dem mobilen Endgerät. Diese werden verschlüsselt auf dem Mobiltelefon gespeichert und es wird außerdem eine webbasierte Sicherheitskopie erstellt.

Diese Nutzungsart kann jedoch als “nicht vollwertig” betrachtet werden, denn dazu müssten sich die stetig wachsende und mittlerweile mehrere hundert Gigabyte große Blockchain herunterladen. Dies ist in der Regel wegen dem großen Datenvolumen nicht möglich. Deshalb nutzen nahezu alle mobilen Wallets die Simplified Payment Verification (SPV).

Die SPV lädt nur einen kleinen Teil der Blockchain auf das Gerät, was jedoch für sichere Transaktionen absolut ausreicht.

Manche dieser mobilen Bitcoin-Wallets unterstützen sogar die sogenannte Near-Field-Communication Technologie (NFC). Mithilfe dieser Technologie genügt es das Smartphone lediglich an ein “Bezahl-Terminal” zu halten, so dass es keines gescannten QR-Codes oder einer Bitcoin-Adresse bedarf.

Online-Wallet

In Online-Wallets, also auf web-basierten Wallets, werden die privaten Schlüssel onine auf einem Server, also einer externen Partei verwaltet. Der größte Vorteil eines Online-Wallets ist die Verfügbarkeit, lediglich ein Internetzugang auf einem Endgerät ist nötig. Der Nachteil ist, dass die Schlüssel (Keys) von einem externen Unternehmen, verwaltet werden. So entzieht es sich beispielsweise der Überprüfung durch die Nutzer ob die Server entsprechend abgesichert werden. Zudem haben diese externen anbieter theoretisch volle Kontroller über die Bitcoins der Nutzer ähnlich wie eine Kontoführende Bank über die Guthaben ihrer Kunden.

Hardware-Wallet

 

Ein hardware-Wallet ist eine spezielle Art von Bitcoin-Wallet, die einen

privaten Schlüssel des Benutzers in einem sicheren Gerät s

peichert. Dies hat große Vorteile gegenü

ber Standard-Software-Wallets.

Private Schlüssel werden in einem geschützten Bereich eines

Mikrocontrollers gespeichert und können unautorisiert nicht entschlüsselt aus dem Gerät übertragen werden. Somit sind sie völlig immun gegen Software-Angriffe die einen Diebstahl solcher Schlüssel (Keys) zum Ziel haben.

Diese Hardware-Wallets können sowohl sicher als auch interaktiv verwendet werden. Im Gegensatz beispielsweise zu einem Paper-Wallet, welches irgendwann in die Software importiert werden muss.#Ein großer Vorteil der Hardware-Wallets ist, dass die privaten Schlüssel zu 100% offline aufbewahrt werden können und somit kein Ziel für Cyber Attacken darstellen.

Paper-Wallet

Eine der günstigsten Methoden für die sichere Verwahrung von Bitcoins sind sogenannte Paper-Wallets. Es gibt viele verschiedene Anbieter für Paper-Wallets, die eine Bitcoin-Adresse für die Nutzer erstellen und mit zwei QR-Codes auf Papier drucken. Einer dieser QR-Codes beinhaltet die öffentliche Adresse zum empfangen, der andere QR-Code für das verwahren und versenden.

Ein großer Vorteil, ähnlich wie beim Hardware-Wallet ist, dass die privaten Schlüssel zu 100% offline aufbewahrt werden, und somit kein Ziel für Cyber Attacken darstellen.

Fazit

Es gibt eine Fülle verschiedener Wallets mit unterschiedlichen Eigenschaften.

Wir persönlich nutzen bevorzugt das Exodus-Wallet.

Related Articles

Responses

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Sign In with your
T4 Credentials